Home

StaplerCup-Finale, 23. - 25. September 2010

23.10.2010

Ahmet Tekindag neuer Deutscher Meister im Staplerfahren

Der Deutsche Meister im Staplerfahren 2010 Ahmet Tekindag aus Düren (Mitte), der Vizemeister Matthias Wittiger aus Eisenach (links) und der Drittplatzierte Steven Klinger aus Stralsund (rechts).

Die besten 64 Staplerfahrer Deutschlands traten beim Meisterschaftswochenende in Aschaffenburg vom 23. bis 25. September gegeneinander an – mit dem Ziel „Deutscher Meister im Staplerfahren 2010“ zu werden. Den Sprung ganz nach oben auf das Siegerpodest schaffte Ahmet Tekindag aus Düren. Vizemeister wurde Matthias Wittiger aus Eisenach, Rang drei sicherte sich der durch die FSN-Fördertechnik ins Rennen geschickte Steven Klinger aus Stralsund. Mit Feingefühl, starken Nerven und vor allem Tempo gelang es den Dreien, sich auf den kniffligen Parcours der Vorrunde sowie des Viertel- und Halbfinales gegen die starke Konkurrenz zu behaupten. Stefanie Schuster aus Faulbach, einzige weibliche Teilnehmerin, gelang der Sprung ins Halbfinale.

Den Titel in der Disziplin „Firmen-Team-Meisterschaft“ konnte sich wie im Vorjahr das Team ABB aus Hanau sichern. Neun Mannschaften, bestehend aus drei Staplerfahrern und einem Logistiker, stellten sich dem Wettstreit und zeigten auf speziellen Logistikparcours, dass Erfolg, Genauigkeit und Schnelligkeit in erster Linie perfekte Teamarbeit voraussetzen. Platz zwei in der Wertung belegte das Team Bauhaus aus Frechen. Auf Rang drei stapelte sich die Mannschaft von Hassia aus Vilbel.

Als beste europäische Staplernation behauptete sich erneut Deutschland. Das Nationalteam um die drei Vorjahressieger Michael Schubert, Waldemar Taach und Tino Schröder schaffte damit den „Hattrick“ – den dritten Europameistertitel in Folge. Im Rahmen der „4. International Championships“ behauptete sich die Mannschaft gegen die europäische Konkurrenz aus Belgien, England, den Niederlanden, Schweden, Österreich, der Slowakei, Spanien, Tschechien und Ungarn. Die Länder schickten jeweils ihre drei amtierenden Staplermeister als Team in den Wettkampf nach Aschaffenburg. Die Ränge zwei und drei belegten Tschechien und Ungarn.

Rennfahrer-Legende Hans-Joachim „Strietzel“ Stuck sorgte für prominente Unterstützung der Wettkämpfe und überzeugte sich am Freitag, 24. September 2010, auf dem Schlossplatz davon, was es heißt, das Wettkampfgerät Gabelstapler in Perfektion zu beherrschen. Natürlich ließ es sich der Rennsport-Experte nicht nehmen, sich auch selbst einmal in der für ihn völlig neuen Disziplin „Staplerfahren“ zu versuchen.

Trotz schlechten Wetters verfolgten knapp 10.000 Zuschauer das dreitägige Spektakel auf dem Aschaffenburger Schlossplatz und fieberten mit den Teilnehmern. Der Termin für das Meisterschaftswochenende im kommende Jahr steht bereits fest: Vom 22. bis 24. September 2011 wird Aschaffenburg wieder Staplerhauptstadt.

zurück

hoch