Home

Dauerhaft geschützt

03.04.2009

Bereits vier Gabelstapler mit Hubleistungen von fünf und acht Tonnen sind im Einsatz. Im Bild: Peter Weller (links), technischer Leiter von Dauerholz während der Übergabe durch Werner Mock, Verkauf FSN-Fördertechnik.

Langlebige Holzprodukte, dazu noch aus heimischer Produktion vermarktet die Dauerholz GmbH seit der Eröffnung im April 2009 in Dabel. Dazu nutzt das Unternehmen ein weltweit einzigartiges Imprägnierungsverfahren. Die Gabelstapler dazu lieferte Ferdinand Schultz Nachfolger Fördertechnik GmbH.

Die Nutzung heimischer Hölzer bei gleichzeitig umweltschonender Produktion ist unter marktwirtschaftlichen Gesichtspunkten möglich. Dies beweist die Dauerholz GmbH & Co. KG, die Ende des Jahres 2008 in Dabel mit einer Gesamtinvestition von 9,6 Millionen Euro eine Produktionsstätte errichtete. Bis Mitte des Jahres 2009 sollen hier etwa 50 bis 60 neue Arbeitsplätze entstehen. In Dabel werden nach eigenen Angaben in einem weltweit einmaligen Konservierungsverfahren Hölzer imprägniert und gegen Fäulnis geschützt. Bei dem eingesetzten Mittel handelt es sich um eine umweltverträgliche Lösung auf Wachsbasis, die extrem belastbar ist. Dabei nutzt Dauerholz heimische Hölzer aus nachhaltiger Forstwirtschaft.
Um einen gesicherten Materialfluss zu gewährleisten, setzt Dauerholz Flurförderzeuge der Ferdinand Schultz Nachfolger Fördertechnik GmbH (FSN) ein. So wurden im Februar 2009 die ersten Gabelstapler ausgeliefert. Olaf Weber, Geschäftsführer bei Dauerholz, ließ sich bei seiner Kaufentscheidung von der Leistungsfähigkeit der Linde-Stapler und dem guten Service von FSN überzeugen.
Dauerholz bietet unter anderem Holz für Außenverkleidungen, Carports, Fenster, Gartenbau, Gartenmöbel, Gleisanlagen und Hafenanlagen an.

zurück

hoch