Home

Fullservice inklusive

15.09.2009

Zufriedene Gesichter bei der Übergabe der ersten Stapler der Baureihe 393 und 391. Im Bild: Dagmar Roth, Leiterin Einkauf und Logistik bei Flamco, und Heinz-Jürgen Wegner, Niederlassungsleiter von FSN in Hermsdorf.

Die Flamco Stag GmbH in Genthin rüstet ihre Staplerflotte auf Linde-Stapler um. Die ersten drei Geräte wurden Mitte September
2009 ausgeliefert.

Qualität und guter Service zahlen sich aus. Jüngstes Beispiel hierfür ist die Flamco Stag GmbH in Genthin, die jetzt erstmals drei Stapler vom Linde-Vertragspartner Ferdinand Schultz Nachfolger Fördertechnik GmbH (FSN) in Dienst stellten.
Die Entscheidung, künftig nur noch Linde-Stapler zu nutzen, beruhte auf zwei wesentlichen Gründen: Zum einen überzeugten die Geräte – zwei gasbetriebene aus der Serie 391 mit 1,6 Tonnen Hubleistung und ein 3-Tonner der Serie 393 – mit ihren in der Branche bekannten technischen und ergonomischen Innovationen. Als weiteres Argument wird der gute Service von FSN aufgeführt, weswegen sich Flamco auch für einen Fullservice-Vertrag entschieden hat. Daher soll bis 2011 die gesamte Staplerflotte des Unternehmens auf Flurförderzeuge von Linde umgestellt werden. Das Einsatzgebiet der Stapler schließt den kompletten Logistikbereich der Flamco Stag GmbH ein: vom Be- und Entladen der Lkw über das Einlagern der Fertigwaren bis hin zum Bestücken der Produktionsbänder mit Bauteilen.


Seit mehr als 50 Jahren auf dem Markt Die weltweit tätige Flamco-Gruppe, die zur öster- reichischen Voest-Alpine AG gehört, entwickelt und fertigt seit mehr als 50 Jahren hoch- wertige Produkte für den Bereich Heizungstechnik. Am Standort Genthin, an dem derzeit 100 Mitarbeiter beschäftigt sind, werden vorwiegend Speicher und Ausdehnungsgefäße für Heizungsanlagen hergestellt. Insgesamt ist die Unternehmensgruppe an sechs Fertigungs- standorten in Deutschland, den Niederlanden und China vertreten.

zurück

hoch